Kapazitive Tastaturen: Bedienelemente und Eingabesysteme

Kapazitive Tastaturen

Gegenüber herkömmlichen Eingabesystemen verzichten kapazitive Tastaturen auf mechanische
Betätigungselemente und funktionieren stattdessen durch elektronische Effekte. Durch das Eindringen
leitfähiger Objekte (Finger, leitfähige Stifte etc.) in das elektrische Feld der Taste registriert eine verbundene
Auswerteelektronik jegliche Kapazitätsänderung und interpretiert sie als Betätigung der Taste. Diese
Technologie funktioniert durch alle nicht leitenden Materialien hindurch, z. B. Glas, Acrylglas, und andere Kunststoffe.
Die Tastenformen sind frei wählbar.

Für sensible Bereiche und hohe Beanspruchung

Kapazitive Tastaturen sind prädestiniert für sensible Anwendungsumgebungen, in denen es auf besondere
Eigenschaften wie optimale Hygiene ankommt. Neben dem Gastronomie- und Küchenbereich ist dies
insbesondere in der Medizintechnik gefragt.
Einen weiteren Vorteil bieten kapazitive Tastaturen hinsichtlich im Schutz vor chemischen und/oder
mechanischen Beeinträchtigungen und Verunreinigungen. Durch ihre glatte, geschlossene Oberfläche sind
sie zudem gut zu reinigen.
Auch kapazitive Tastaturen können mit einer Hinterleuchtung versehen werden, sodass sie für den Einsatz
bei Nacht oder in lichtschwachen Umgebungen geeignet sind.