Bedienelemente und Eingabesysteme: Folientastaturen

Folientastaturen

Eine flexible Folientastatur ist ein in sich geschlossenes Eingabesystem, das aus mehreren flexiblen Folien
mit unterschiedlichen elektronischen Funktionen besteht. Durch Krafteinwirkung auf die Tastflächen werden
elektrische Kontakte geschlossen. Diese Betätigung kann mit oder ohne taktile Rückmeldung erfolgen.
Tastenfelder mit taktiler Rückmeldung müssen eine Domprägung oder integrierte Schnappscheiben
enthalten, bei denen ein deutlich fühlbarer Druckpunkt überwunden werden muss.
Für die bessere Ablesbarkeit von Displays, die hinter der Folientastatur verbaut sind, können strukturierte
Frontfolien vorderseitig mit Fensterlacken versehen werden. Rückseitig empfiehlt sich bei allen Arten von
Frontfolien das Aufbringen von Abstandsdots, damit optische Störungen wie z. B. Newtonsche Ringe u. Ä.
vermieden werden.

Integration von SMD-LEDs, EL-Lampen etc.

Bei jeder Folientastatur ist auch die Integration von elektronischen Bauteilen wie SMD-LEDs, SMD-Widerständen, Lichtsensoren etc. möglich.
Für den Einsatz bei Nacht oder in lichtschwachen Umgebungen besteht die Möglichkeit, EL-Lampen in den
Aufbau der Folientastatur zu integrieren.

Veredelung über Doming und Prägungen

Optional können diverse Weiterverarbeitungs- und/oder Veredelungsverfahren eingesetzt werden. Dazu
zählen z. B. verschiedene (Tasten-)Prägungen, Doming, Schutzfolien und -laminate etc.